Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Ja
Nein (nur die ganz wichtigen)
Nach mehreren Beschädigungen: Arecibo-Teleskop soll wegen Einsturzgefahr geschlossen werden – Petition gestartet

Am 1. November 1963 wurde in Purto Rico das unlängst weltberühmte Arecibo-Observatorium feierlich eröffnet. Die Baukosten betrugen damals stattliche 9 Millionen Dollar. Nach nicht einmal drei Jahren Bauzeit war das Radioteleskop mit seinem 305 Metern Durchmesser seit dem über Jahrzehnte hinweg das größte Teleskop der Welt. Bis China im September 2016 dem Arecibo-Teleskop mit der Inbetriebnahme des „Five-hundred-meter Aperture Spherical Telescope“ (FAST) in der südwestlichen Provinz Guizhou den Rang streitig machte. Mit 500 Metern Durchmesser ist seit dem FAST das größte Radioteleskop der Welt (s. a. HIER). Arecibo aber bleibt eine Legende.

Umso bestürzter waren Astronomen und Forscher aus aller Welt, als im August und November 2020 gerissene Stahlseile der Anlage das Teleskop schwer beschädigten. Unter anderem schlugen sie ein rund 30 Meter großes Loch in den riesigen Hauptspiegel, der dadurch teilweise zerstört wurde.

Zu zerstört laut der „National Science Foundation“ (NSF) aus den USA, die unter anderem das Arecibo-Teleskop finanziert. Reparaturen der etwa 800 Tonnen wiegenden Hauptplattform seien zu gefährlich, teilte die NSF mit. Instandsetzungen an der Antenne könnten für die Arbeiter, die dafür auch unter die Anlage gehen müssen, lebensgefährlich sein. Weitere Seile könnten reißen und vor allem beschädigte Elemente  der Antenne für weitere Schäden und „Einstürzte“ sorgen.

Deshalb habe man beschlossen das Teleskop stillzulegen, so die NSF. Man wolle es zurück bauen, soweit stabilisieren und zugleich möglichst viele Teile der Anlage erhalten.

Für die wissenschaftliche Gemeinde du auch Fans des Teleskops eine Hiobsbotschaft. Auch wenn Chinas FAST dem Arcebibo-Teleskop den Rang als größtes Radioteleskop der Welt vor vier Jahren streitig machte. Sie verweisen darauf, dass das Teleskop in Puerto Rico nicht nur ein einfaches Stück Technologie sein, sondern bis heute Ort an Ort der Forschung und Wissenschaft. Etwa 140 Menschen arbeiten dort, jedes Jahr kommen 100.000 Besucher und rund 200 Astronomen aus der ganzen Welt nutzen jährlich die Anlage. Hinzu kommen Studenten und wissenschaftliche Workshops, bahnbrechende astronomische Entdeckungen, die mit Hilfe des Teleskops erfolgten, verschiedene Projekte von SETI und natürlich auch der Ruf als „Legende“.

Schon James Bond hat in dem Film „Golden Eye“ 1995 hier seinen Bösewicht zur Strecke gebracht. Und zwei Jahre später spielt das Arcecibo-Teleskop in dem schon legendären Film „Contact“, in dem die Menschheit Kontakt mit einer außerirdischen Intelligenz aufnimmt, eine tragende Rolle. Vor fast 50 Jahren, am 16. November 1974, wurde von hier auch die erste „offizielle“ Botschaft der Menschheit an Außerirdische in das Universum geschickt. Die sogenannte „Arecibo-Botschaft“, die codiert Informationen über die Menschheit an mutmaßliche Aliens im grob 25.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen M13 enthielt (mehr zur Botschaft HIER).

Das Arcebibo-Teleskop soll aber nicht kampflos aus der Wissenschaftsgeschichte verschwinden. Zu diesem Zweck wurde jüngst eine Petition ins Leben gerufen, die um dessen Erhalt und vor allem Reparatur kämpft. Da es seit der Inbetriebnahme 1963 „eine zentrale Rolle in der Astronomie“ spielte, sei es „eine Ikone der Technik und von unglaublicher wissenschaftlicher und kultureller Bedeutung“, wie es in der Petition heißt. Und weiter:

Neben all den bahnbrechenden Forschungsarbeiten, die in Arecibo durchgeführt wurden und weiterhin durchgeführt werden, ist das Observatorium ein wesentlicher Bestandteil von Bildung und Wissenschaft für Puerto Rico und die Vereinigten Staaten geworden und eine Inspirationsquelle für junge Studenten Wissenschaften erforschen und studieren. (…)

Darüber hinaus besuchen jedes Jahr über 100.000 Menschen aus aller Welt das Besucherzentrum des Observatoriums, von denen 30% Studenten sind. Das Observatorium beherbergt auch Programme und Workshops für Bildung, berufliche Entwicklung und Wissenschaftskommunikation für Lehrer, Studenten und Studenten. All dies unterstreicht nachdrücklich die Bedeutung des Observatoriums für Wissenschaft, Bildung, Wirtschaft sowie für Bemühungen um Vielfalt und Inklusion.

(…) Daher fordern wir die United States National Science Foundation auf, das Teleskop zu reparieren und nicht außer Betrieb zu setzen. Seit über 55 Jahren ist das Arecibo-Observatorium eine Quelle wissenschaftlicher Erkenntnisse und Inspiration für unzählige Menschen, und wir müssen handeln, um es für zukünftige Generationen zu bewahren.“

 „Reparieren Sie das Arecibo-Observatorium und nehmen Sie es nicht außer Betrieb“, ist die klare Forderung der Unterzeichner an die NSF. Ob sie Gehör finden werden, bleibt natürlich fraglich. Aktuell haben 953 Unterstützer die Petition bei change.org unterschrieben (inklusive mir selbst).

HIER könnt auch Ihr diese unterzeichnen.

Arecibo
Arecibo-Teleskop
Leben im All
Puerto Rico
Radioteleskop
SETI
previous arrow
next arrow
Slider
Suche
Archiv
  • November 2020
  • Oktober 2020
  • September 2020
  • August 2020
  • Juli 2020
  • Juni 2020
  • Mai 2020
  • April 2020
  • März 2020
  • Februar 2020
  • Januar 2020
  • Dezember 2019
  • November 2019
  • Oktober 2019
  • Oktober 2018
  • Oktober 2017
  • Oktober 2016
  • Oktober 2015
  • Oktober 2013
  • previous arrow
    next arrow
    Shadow
    Slider